Wie kann man ein DokuWiki anlegen?

  1. „normale“ Installation
  2. Installation auf einem Server, auf dem man nur eine domain hat

Installation

Im Gegensatz zu MediaWiki ist die Installation von DokuWiki relativ einfach. DokuWiki begnügt sich mit einem Shared-Hosting-Server. Die aktuelle Version findet man bei Splitbrain (Splitbrain-DokuWiki) zum Download. Entpacken Sie nach dem Download das TAR-Archiv auf Ihren Rechner. Benennen Sie das Verzeichnis, in das Sie die TAR-Datei entpackt haben, in dokuwiki um und laden Sie es auf Ihren Webspace hoch. Verändern Sie die Zugriffsrechte für das Dokuwiki-Verzeichnis und die dazugehörigen Unterverzeichnisse auf 770.

Wenn man das Wiki direkt auf dem Webserver installieren, findet man auf den Dokuwiki-Seiten Hilfe: (Installation DokuWiki).

Nachdem diese Schritte erledigt sind, sollten Sie überprüfen, ob Ihre Installation funktionsfähig ist. Rufen Sie dazu einfach aus dem Dokuwiki-Verzeichnis die Datei doku.php auf. Wenn Sie alles korrekt installiert haben, erscheint die erste Seite Ihres Wikis. Ansonsten heißt es nun, die Fehlersuche zu starten.

Installationsprobleme

Ein häufigerer Fehler ist die Meldung »The metadir does not exist, isn't accessable or writable«. Er zeigt an, dass es Probleme beim Zugriff auf die Meta-Verzeichnisse gibt. Kontrollieren Sie als Erstes die Zugriffsrechte für das Verzeichnis dokuwiki/data/. Richtig ist chmod 770. Wenn das nicht hilft, löschen Sie die Inhalte aller Verzeichnisse und versuchen Sie das Ganze noch einmal. Erscheint immer noch die Fehlermeldung, dann löschen Sie die Unterverzeichnisse attic, cache, locks, meta und media und legen diese erneut an. Spätestens jetzt sollte die Fehlermeldung verschwunden sein.

Noch eine zweite Fehlermeldung taucht häufiger auf: »Changelog does not exist or isn't writable«. Hier fehlt einfach nur die Datei changes.log im Unterverzeichnis /data. Legen Sie zur Behebung des Problems eine leere Datei mit dem Text-Editor an, versehen diese mit dem Namen changes.log und laden Sie sie per FTP auf Ihren Webserver.

Abschließend sollten Sie die Installation noch überprüfen. Dokuwiki hat dazu eine eigene Prüfroutine eingebaut. Geben Sie folgende Adresse in Ihren Browser ein: http://www.meineurl.de/dokuwiki/doku.php?do=check. Das Ergebnis sollte eine Liste mit Erfolgsmeldungen sein. Andernfalls hilft ein Blick in die Sektion Troubleshooting-Tips von Dokuwiki (Troubleshooting Tips).

Hauptfenster

Beim Aufruf von Dokuwiki erscheint die Startseite. Wenn Sie noch keine weiteren Einstellungen in den Konfigurationsdateien vorgenommen haben, erscheint die erste Seite auf Englisch und kann bearbeitet werden.

Sie haben vier Optionen:

  • Edit this Page: Mit dieser Funktion können Sie die Seite bearbeiten und den bereits vorhandenen Text umschreiben.
  • Old revisions: Die vorherigen Versionen der Seite sind noch immer als Textdatei vorhanden. Die letzten Änderungen lassen sich so einfach rückgängig machen.
  • Recent Changes: Einen schnellen Überblick, welche Textpassagen als letzte verändert wurden und welche Seiten neu dazugekommen sind, erhalten Sie hier.
  • Search: Der eingegebene Begriff wird in allen internen Dokumenten, auch der internen Anleitung, gesucht und als Liste ausgegeben.

Bearbeitungsmodus

„Edit this Page“ beziehungsweise „Diese Seite bearbeiten“ öffnet ein Textfenster, das Ähnlichkeit mit dem Pflegedialog von Content-Management-System-Seiten hat. Zur Formatierung des Textes steht Ihnen die üblichen Optionen zur Verfügung. Formatieren Sie nach Belieben Ihre Texte fett, kursiv, unterstrichen oder setzen Sie Ausdrücke in Anführungszeichen.

Die Zuweisung von Überschriften bringt noch einen weiteren Effekt mit sich. Dokuwiki erstellt automatisch für die Überschriften der ersten drei Ebenen ein Inhaltsverzeichnis in der rechten oberen Ecke der Seite. Damit haben Sie eine gute Navigationsmöglichkeit zu den verschiedenen Abschnitten.

Neue Seiten generieren Sie einfach über einen neuen internen Link. Der markierte Text erscheint danach auch als Seitentitel. Dieser erlaubt Ihnen zusätzlich eine Gliederung des Wikis. Als Trennzeichen fungiert der Doppelpunkt - alles links davon dient als Namensraum. Das Ergebnis sehen Sie in der Übersicht Ihres Wikis. Dort sind die einzelnen Namensräume übersichtlich aufgelistet. Durch Anklicken eines Namens sehen Sie die darunter liegenden Seiten. Ein Namensraum lässt sich mit mehreren Doppelpunkten auch weiter untergliedern.

Innerhalb des Wikis sind alle Seiten und alle Bereiche mit internen Links erreichbar. Eine interne Seite verlinken Sie entweder über den Seitennamen oder über die Kombination Namensraum und Seitenname, also beispielsweise [[andi:die_erste_seite|interne Seite]]. Besitzt diese Seite mehrere Rubriken, also mehrere Überschriften der Hierarchiestufen H1 bis H3, dann können Sie diese auch direkt ansteuern, indem Sie den Namen der Überschrift nach dem Seitennamen getrennt durch ein # anfügen. Dies ergibt für das hier genannte Beispiel und die Überschrift Testlink folgendes Ergebnis: [[andi:die_erste_seite#Test link|interne Seite]].

Auch für die externen Links gibt es ein Symbol, allerdings unterscheidet sich hier das Vorgehen ein wenig von den vorherigen Formatierungsmöglichkeiten. Klicken Sie auf das Symbol für den externen Link, und Sie bekommen ein vorformatiertes Textmuster. Jetzt müssen Sie nur noch die Vorlage durch Ihre Informationen ersetzen, und Sie haben einen externen Link generiert.

Weitere Formatierungen

Natürlich lassen sich auch E-Mail-Adressen ins Wiki integrieren. Dafür gibt es kein Standardsymbol, so dass Sie die Formatierung manuell einfügen müssen. Fügen Sie dazu einfach vor und nach der E-Mail-Adresse spitze Klammern ein, so dass eine formatierte Adresse so aussieht: <vorname@nachname.de>.

Nun fehlen nur noch Bilder auf der Wiki-Seite, und die wichtigsten Objekte sind vorhanden. Die Objekte, die Sie hochladen, lassen sich auch in Namensräume gruppieren. Zum Upload verwenden Sie im Bearbeitungsmodus das Bild-Symbol. Von nun an ist das Bild innerhalb des Wikis verfügbar und kann in beliebige Artikel eingefügt werden - die Syntax lautet {{andi:meinbild.jpg}}. Andi ist dabei der Namensraum und meinbild.jpg der Bildname. Beim Einfügen des Bildes dürfen Sie auf zwei Zusatzoptionen zurückgreifen: zum einen auf eine Beschriftung des Bilds, zum anderen auf eine Verlinkung: [[http://weblog.in ternet-pro.de/ipro/|{{:wiki:logo.gif|Hier geht?s zum Internet Pro Weblog}}]]. Das Ganze sieht nun wie eine wilde Ansammlung von Klammern aus. Um den kompletten Ausdruck steht ein Paar von eckigen Klammern. Das erste Argument ist der Link, als zweites folgt der Name des Bildes und zum Schluss die Beschriftung. Getrennt werden die Informationen jeweils durch ein |.

Beziehen Sie die Bilder aus verschiedenen Quellen oder zitieren Sie in Ihrem Wiki aus unterschiedlichen Dokumenten, so sollten Sie dies dem Leser auch deutlich machen, um keine rechtlichen Probleme zu provozieren. Verwenden Sie dazu am besten Fußnoten. Die Formatierung ist recht einfach und besteht lediglich aus zwei normalen Klammern zu Beginn und am Ende der Fußnote. Der Text erscheint anschließend am Ende der Seite und als Fenster, wenn Sie über den Link fahren.

Kästen & Tabellen

Gerade wenn Sie mit wissenschaftlichen Texten arbeiten, kommen oft Tabellen zum Einsatz, um die Ergebnisse übersichtlich darzustellen. Dokuwiki erlaubt Ihnen mit einfachen Mitteln, Tabellen anzulegen. Die Tabellendefinition beginnt mit einem |. Jede neue Spalte startet mit einem ^. Dies ist ebenfalls das letzte Zeichen der Kopfzeile und terminiert diese.

Bei den folgenden Zeilen ist es genau umgekehrt: sie starten mit einem ^ und werden getrennt und terminiert durch einen senkrechten Strich.

Innerhalb einer Zelle beeinflussen Sie die Ausrichtung des Textes und platzieren ihn entweder links, rechts oder in der Mitte. Normalerweise beginnt ein Text links. Für eine Platzierung in der Mitte fügen Sie einfach nach dem ersten Spalten-Kennzeichen zwei Leerzeichen ein. Eine Ausrichtung nach rechts erreichen Sie, indem Sie den Text direkt neben dem rechten Zellenbegrenzungszeichen platzieren.

Wenn Sie lediglich einen einzelnen Abschnitt hervorheben möchten, dann gibt es auch dafür eine Formatierung. Rücken Sie einfach den fraglichen Abschnitt um zwei Zeichen ein, dann wird der Text mit einem gestrichelten Kasten umrandet.

Es gibt zudem ein Plug-in, das HTML- und PHP-Code optisch hervorhebt. Wenn Sie in Ihre Seite Code-Fragmente integrieren, die zwischen <php> und </php> beziehungsweise <html> und </html> stehen, so werden die Kennzeichner entfernt und der Code farblich hinterlegt.

Dokuwiki-Verwaltung

Natürlich ist die Idee eines Wikis, dass so viele Personen wie möglich beim Aufbau einer Wissensbasis, einer FAQ oder Ähnlichem mitarbeiten. Für manche Seiten wollen Sie allerdings die Möglichkeit des Editierens unterbinden. Hierfür nehmen Sie als Erstes ein paar Einstellungen in der Konfigurationsdatei /conf/local.php vor, um den Admin-Modus zu aktivieren. Ergänzen Sie die Datei durch folgende Einträge:

$conf['useacl'] = 1;

$conf['superuser'] = '@admin';

$conf['openregister'] = 1;

$conf['autopasswd'] = 1;

$conf['resendpasswd'] = 0;

$conf['authtype'] = 'plain';

$conf['passcrypt'] = 'smd5';

$conf['defaultgroup'] = 'user';

$conf['profileconfirm']= '1';

Nach der Veränderung dieser Einstellung und der Aktivierung der ACL finden Sie in der rechten unteren Ecke einen Knopf zum Anmelden. Für den ersten User müssen Sie den Anmeldeprozess durchlaufen und bekommen einen Eintrag in der Datei /conf/users.auth.php.

Bearbeiten Sie diese nun manuell und ändern Sie die Gruppe von user zu admin. Mit dem Passwort, das Sie per Mail erhalten haben, können Sie nun die Einstellungen Ihres Wikis individualisieren, neue Benutzer anlegen und neue Plug-ins installieren.

In der Zugangsverwaltung können Sie für einen Namensraum oder auch nur eine einzelne Seite die Zugriffsrechte setzen. Dies kann entweder für eine Benutzergruppe oder für einzelne Benutzer geschehen.

Die Benutzerverwaltung erlaubt das Eintragen neuer Benutzer und Benutzergruppen. Hier können Sie Ihren Besuchern den Zugang auf das Wiki und Rechte zur Veränderung und Erweiterung der Daten zuweisen.

Das wichtigste Menü ist die Konfiguration, über das Sie eine Vielzahl von Parametern wie die Sprache, den Titel des Wikis oder den Namen der ersten Seite einstellen. Eine Übersicht über alle Parameter der Konfiguration und die Optionen dazu finden Sie unter Konfiguration.

Individuelles Aussehen

Bei Dokuwiki bekommen Sie bereits eine Vielzahl zusätzlicher Templates. Dazu gibt es eine Anleitung, wie Sie Ihr eigenes Template aufbauen. Auf Qwik! (Deutschsprachige DokuWikis) gibt es eine Übersicht deutschsprachiger DokuWikis.

.

Installation des Doku-Wiki auf einem Server, auf dem man nur eine Domain hat

  1. Runterladen
  2. Auspacken
  3. Entweder die Datei dokuwiki.php anpassen oder aber kopieren und als local.php speichern und dort die Anpassungen machen. Zweiteres hat den Vorteil, daß es beim upgrade des DokuWiki nicht überschrieben wird. Ich habe nur die Sprache angepaßt von en auf de. Man kann alle Zeilen rausschmeißen, die unverändert gelten sollen.
  4. Im Verzeichnis „data“ muß man eine leere Datei namens „changes.log“ anlegen.
  5. Das wars schon, jetzt alles hochladen und http://www.plattsalat.org/dokuwiki/doku.php aufrufen. Um den Status der Einstellungen zu sehen, kann man http://plattsalat.org/dokuwiki/doku.php?do=check aufrufen.

Fertig ist der Fisch.

Weitere Konfiguration

Nutzereinschränkungen und Freigaben

  • Die Dateien conf/acl.auth.php.dist und conf/users.auth.php.dist umbenennen: .dist weg (conf/acl.auth.php und conf/users.auth.php), dann tut die Login Seite.
  • diese Zeilen in die local.php kopieren:
  $conf['useacl']       = 1;        // this enables the ACL feature
  $conf['superuser']    = '@admin'; // admin group is superuser
  • Wieder ins Wiki gehen, dort sollte es dann unten einen Button „Login“ geben. Darauf klicken, dann „register“ und mindestens einen Nutzer registrieren.
  • Dann wieder die conf/users.auth.php öffnen und dort den user von user auf admin anheben.
  • Jetzt sollte es einen Button Admin geben auf der Wiki-Seite. Das hat den schönen Vorteil, daß man jetzt die Plugins nutzen kann und die weitere Administration nicht mehr via dieser scheußlichen Editierarbeiten machen muß.
  • Wenn man will, kann man jetzt Selbstregistrierung abschalten (habe ich hier gemacht) und andere Access-Control-Features.

Updates einspielen

(von Oli)

Zuerst mit putty oder terminal auf den server verbinden

also unter osx

Ssh rir01-plattsalat@rir01.hostsharing.net

Ins richtige Verzeichnis Wechseln cd /doms/plattsalat.de/subs/ Backup vom alten machen tar -cvzf backup.tar.gz wiki

ins Wiki verzeichnis wechseln cd wiki

Hier die neue Version entpacken tar -xvf dokuwiki-2012-10-13.tgz

Ins entpackte Verzeichnis wechseln im momentanen Fall cd dokuwiki-2012-10-13

dann alle Dateien aus diesem Verzeichnis einen Ordner höher schieben cp -rf * ../

dann löschen von backup und Folder dokuwiki-2012-10-13 .

 
/home/doms/plattsalat.de/subs/wiki/data/pages/wiki/hintergrundinfos/dokuwiki_installation.txt · Zuletzt geändert: 2012/10/18 22:29 von thomas-becker