Infos zu Wein

Weinproben & Verkostungsergebnisse

Weinverkostungen und Weinproben stehen auf einer Extraseite, hier.

Informationen zum Bestellen & Verkostungsnotizen des Weinteams

Informationen zum Bestellen & Verkostungsnotizen des Weinteams findet Ihr hier: Weinbestellungen

Prämierte Weine in unserem Sortiment

Wein liegend lagern oder stehend?

Stehend!

Hier aus einer Studie der Weinforschungsanstalt in Geisenheim:

„Traditionell werden die Weinflaschen liegend gelagert. Allerdings haben zahlreiche Untersuchungen in den letzten Jahren gezeigt, dass eine stehende Lagerung deutliche Vorteile hat. So sind zum Beispiel die Weinverluste während der Lagerung wesentlich geringer und damit auch die Flaschen sauberer.

Ein Austrocknen der Korken findet nicht statt. Im Gegenteil, auch bei stehenden Flaschen nimmt der Kork während der Lagerung Wein auf. Die gesättigte Atmosphäre im Leerraum ermöglicht dieses.

Bei sensorischen Vergleichen von stehend und liegend gelagerten Weinen wurden die stehend gelagerten Weine oft als reintöniger bevorzugt.

Untersuchungen der Gehalte an schwefliger Säure zeigten, dass bei stehender Lagerung die Korken genauso gut abdichteten wie bei liegender Lagerung. Ein Unterschied im Verbrauch an schwefliger Säure, der bei erhöhter Gasdurchlässigkeit zu messen wäre, wurde in den Vergleichsversuchen nicht festgestellt.“

Korken - neue Erkenntnisse

Drehverschluss ökologisch sinnvoller als Kork? (aus der Zeitschrift Vinum)

Der Drehverschluss ist im Aufwind. Zum einen sind mit dem Aufkommen der Longcap- und der Stelvin-Version die «Schrauber» echt formschön geworden. Zum anderen sind immer mehr Produzenten von den qualitativen Vorteilen überzeugt. In Australien, Deutschland und Österreich werden heute schon absolute Topweine mit «Drehern» angeboten.

Jetzt bekommt der Drehverschluss Unterstützung. Der Weinversender Delinat hat nach der Methode der Ökobilanzierung fünf Weinverschlussarten – von Natur- über Kunststoffkork bis zum Drehverschluss – vergleichen lassen. Die vom Basler Unternehmen Carbotech AG durchgeführte Studie erfasste die Stoff- und Energieflüsse über den gesamten Lebensweg eines kontrolliert biologisch angebauten Weines, von der Arbeit im Rebberg bis zur Entsorgung von Flasche und Verschluss. Der Vergleich zeigt, dass Naturkorken mit den geringsten Umweltbelastungen verbunden sind.

Diese Bilanz verschlechtert sich aber rapide durch fehlerhafte Korken. Weil solche den Wein ungeniessbar machen, müssen die entsprechenden Ersatzweine in die Ökobilanz mit einberechnet werden. Aus der Studie geht hervor, dass bereits bei zwei Prozent Korkschmeckern ein alternativer Verschluss Vorteile bietet. Von den alternativen Verschlüssen schneidet der Drehverschluss aus ökologischer Sicht am besten ab (Konsequenzen auf die Korkwälder nicht berücksichtigt).

 
/home/doms/plattsalat.de/subs/wiki/data/pages/infos/produktinfos/wein/start.txt · Zuletzt geändert: 2015/06/18 10:46 von thomas-becker