Inhaltsverzeichnis

Aktionen & Petitionen

Auf dieser Seite könnt Ihr Informationen zu Aktionen und Petitionen eintragen.

helfen Sie uns, noch mehr Druck auf die Deutsche Bank zu machen

Facebook <http://mailings.foodwatch.de/m/3037777/107166-f3d4923a05c5db4487fcd81ba2d04e5b/facebook> bis Ende Januar will die Deutsche Bank entscheiden, ob sie aus den unverantwortlichen Wetten auf Nahrungsmittelpreise aussteigt oder weiter Menschen in den Hunger treibt. Wir haben nur noch wenige Wochen Zeit. Jetzt kommt es auf jede Stimme an - wir müssen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann zeigen, dass viele, viele Menschen hinter der Kritik an diesen Geschäften stehen! Dabei bitten wir Sie heute um Ihre Hilfe: Unter dem folgenden Link finden Sie eine Unterschriftenliste - *bitte drucken Sie diese Liste aus und sammeln Sie Unterschriften gegen die Geschäfte mit dem Hunger!* Lassen Sie Freunde und Bekannte unterschreiben, sprechen Sie Kollegen und Familienmitglieder an, hängen Sie die Liste aus - und schicken Sie die Unterschriften per Post oder Fax bis 25. Januar an uns zurück. Adresse und Faxnummer finden Sie auf der Liste. Wir werden die Unterschriften dann gesammelt an die Deutsche Bank geben. *Jetzt ist es an der Zeit, aktiv zu werden und Farbe zu bekennen - gegen die skrupellosen Geschäfte der Deutschen Bank und für die hungernden Menschen in der Welt!*

Jetzt Unterschriftenliste ausdrucken <http://mailings.foodwatch.de/c/5024294/ac7094711d428>

Bei unserer Protest-Aktion www.haende-weg-vom-Acker-Mann.de <http://mailings.foodwatch.de/c/5024295/ac7094711d428> haben schon mehr als 50.000 Menschen unterschrieben. Das ist bereits ein beeindruckendes Signal an die Deutsche Bank. Aber jetzt heißt es dran bleiben: *Gemeinsam können wir die Deutsche Bank zum Ausstieg bewegen!* Helfen Sie uns, den Protest von der Online- in die Offline-Welt zu tragen. *Scheuen Sie sich nicht, Menschen anzusprechen - gerade diejenigen, die wir über einen Protest im Internet möglicherweise nicht erreichen können*. Unter diesem Link finden Sie die Unterschriftenliste zum Ausdrucken:

Ja, ich will noch mehr helfen und sammle Unterschriften! <http://mailings.foodwatch.de/c/5024294/ac7094711d428>

Auf Brötchentüten warb die Deutsche Bank vor einiger Zeit mit dem Spruch: *“Freuen Sie sich über steigende Preise?“* Damit trommelte sie für ihre Rohstoff-Fonds. Ein zynisches Marketing. Denn während in den ärmsten Ländern der Welt Millionen Menschen kein Geld haben, um sich genug Essen zu kaufen, treiben die Spekulationsgeschäfte mit Agrar-Rohstoffen die Lebensmittelpreise zusätzlich in die Höhe und immer mehr Menschen in den Hunger. Nach massiven Protesten stoppte die Deutsche Bank damals die Werbekampagne - nicht aber ihre Spekulationsgeschäfte. *Ungeniert bewirbt die Deutsche Bank, einer der größten Player im globalen Rohstoff-Kasino, im Internet weiterhin „die Vorteile, die sich daraus ergeben, wenn man einem existierenden Portfolio Rohstoffe hinzufügt“.* Etwa „um von dem rapiden Anstieg der Getreidepreise (…) zu profitieren“.

Werbung Deutsche Bank

Wir sagen: Schluss damit! *Helfen Sie den Ärmsten in der Welt, bitten Sie Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte um ihre Unterschrift* gegen die Geschäfte mit dem Hunger:

www.foodwatch.de/listen-spekulation <http://mailings.foodwatch.de/c/5024294/ac7094711d428>

Wenn Sie Fragen haben, antworten Sie einfach auf diese E-Mail, wir helfen gerne weiter.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung,

Ihr foodwatch-Team

Aufruf zu G-8-Protesten

Ein starker Protest braucht starke Unterstützung!

Deshalb bitten wir Sie und Dich: Stärkt die G8-Proteste, unterzeichnet den Aufruf zu den Protesten! Eine andere Welt ist möglich, wenn viele Menschen sich international vernetzen und in Bewegung setzen, wenn viele Leute den Mut finden, Widerstand zu leisten. Eine wirksame Unterstützung ist nur einen Mausklick entfernt – der Aufruf kann online unterzeichnet werden unter http://www.attac.de/heiligendamm07/pages/aktion.php

Bringt Freundinnen und Freunde mit! Jede zusätzliche Unterschrift unter den Aufruf macht den Protest wirkungsvoller. Deshalb: Leitet bitte dieses Aktionsaufruf weiter an Menschen, die sich auch für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Umweltschutz stark machen!

Für eine solidarische Wirtschaftsordnung, die Mensch und Umwelt ins Zentrum stellt!

Selbst Bantam-Mais auf dem Balkon anbauen gegen Gen-Technik

DIE AKTION 2007

Die Aktion Bantam Mais- bietet Ihnen die Möglichkeit, sich aktiv für eine gentechnikfreie Region und Nachbarschaft einzusetzen.

Golden Bantam ist ein Süßmais für den frischen Verzehr. Seit 1902 begeistert er durch exzellenten Geschmack, goldene Farbe und gute Erträge.

Das Saatgut für Bantam-Mais kommt aus biologisch-dynamischen Anbau und es wurde als gentechnikfrei getestet.

Alternativ zum Golden Bantam können Sie auch gerne eine andere samenfeste Maissorte vermehren und trotzdem an der Aktion teilnehmen. Bitte mailen, faxen oder vermerken Sie Ihre Sorte auf der Postkarte.

Alles weitere zur Aktion hier: Webseite www.bantam-mais.de

Foodwatch Kampagne gegen die dunklen Geschäfte mit Tiermehl und Schlachtabfällen

Hier: Kampagne Tiermehl und Schlachtabfälle

foodwatch Burgerbewegung.de - Mitmachaktion gegen Gentechnik bei McDonalds

Schickt McDonalds ein Protestmail - auch wenn Ihr dort nicht hingeht - der Gigant trägt mit seiner Einkaufspolitik entscheidend dazu bei, wo die Reise hingeht. Und er ist ziemlich empfindlich auf schlechte Öffentlichkeit.

http://www.burgerbewegung.de

Unterschriftenaktion zur Kennzeichnungspflicht von Uran im Mineralwasser

Mehr Infos zu Uran im Mineralwasser: Uran im Mineralwasser bei foodwatch

Unterschriftenlisten herunterladen
Füllt sie aus, schickt sie zu foodwatch oder gebt sie bei Plattsalat ab, dann schicken wir sie gesammelt.

Kampagne gegen Gentechnik vom Ministerium gestrichen

sos_nie_mehr_ohne_zensiert_thumb.jpg

Kritische Anzeige „ersatzlos streichen“
Gentech-Gegner wollen in einem Bio-Einkaufsführer vor den Gefahren durch manipuliertes Saatgut warnen. Doch das Bundesagrarministerium gibt den Druck nicht frei. Denn den Beamten von Minister Seehofer passt der Inhalt des Textes nicht.

Voller Text hier: taz-Artikel

Kampagnenseite von SOS hier: Kampagnenverbot

Campact.de - Kampagne gegen die Weiterverbreitung der Gentechnik auf unseren Feldern

Mit verschiedenen Mitmachaktionen, siehe hier:

http://www.gentechnik-stoppen.de/gentec/home

Die Gendreck-weg Kampagne

Die Gendreck-weg-Vernetzung ist wegen des Themas leider eine Art Dauerkampagne. Immer wieder finden neben freiwilligen Feldbefreiungs-Aktionen auch andere Aktionen, Kampagnen und Veranstaltungen statt.

Viele Infos zum Thema gibt es auf der Webseite: www.gendreck-weg.de.

Der regelmäßige Newsletter Feldbefreiung läßt sich hier herunterladen: http://www.gendreck-weg.de/?id=18&lg=de. Auf der gleichen Seite findet man außerdem Kampagnenmaterial, Pressemitteilungen und Hintergrundartikel.